Unternehmen — System — Systemindifferente Merkmale

Unternehmen können auf ganz unterschiedliche Arten betrachtet werden. Dabei spricht man oft vom Unternehmen als System und von systemdifferenten sowie systembezogenen Merkmalen eines Unternehmens. — Doch was bedeutet dies genau und gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Begriffen?

Das Unternehmen als System

Schauen wir uns den Begriff des Unternehmens als System etwas genauer an. Dabei geht es darum, dass jedes Unternehmen aus vielen Teilen besteht, welche wie ein Netzwerk von Zahnrädern ineinander greifen. Die Verknüpfungen der einzelnen Teile folgen ganz spezifischen Gesetzmässigkeiten und sind nicht einfach zufällig. Daraus ergibt sich ein komplexes System von Abhängigkeiten, welches sich sehr dynamisch in seinem Umfeld bewegt.

Nach der Systemtheorie, welche von Hans Ulrich in den 70-er Jahren des letzten Jahrhunderts massgeblich geprägt wurde, spricht man vom Unternehmen als ein offenes, produktives und soziales System.

Auf diesen Eckpfeilern basiert auch das von Herrn Ulrich ins Leben gerufene St. Galler Managementmodell.

Merkmale eines Unternehmens

Bei dem Betrachten der Merkmale eines Unternehmens unterscheidet man diese gerne in so genannte systemindifferente und systembezogene Unternehmensmerkmale. Aber Achtung! Hier sprechen wir von einem ganz anderen System:

Aufgepasst: Mit System bezeichnet man in diesem Kontext das Wirtschaftssystem! System wird dabei nicht im Sinne einer Metapher für das Unternehmen verwendet.

Die zwei wohl bekanntesten und auch stark unterschiedlichen Wirtschaftssysteme sind die Marktwirtschaft und die Planwirtschaft. Systembezogene Merkmale beziehen sich nun auf den Kontext des jeweiligen Wirtschaftssystems. Und im Falle von systemindifferenten Merkmalen spricht man von unabhängigen, in jedem System anzutreffenden Merkmalen.

Systemindifferente Merkmale

Systembezogene Merkmale

Bei diesen Merkmalen handelt es sich um solche, welche vom jeweiligen Wirtschaftssystem abhängig sind. Diese sind als gesondert zu betrachten. Schauen wir uns dazu zuerst die drei wichtigsten Merkmale der Marktwirtschaft an:

Im Gegensatz dazu gelten die folgenden Merkmale in der Planwirtschaft:

Unterschied der beiden Unternehmensbetrachtungen

Die Einteilung in systemindifferente und systembezogene Merkmale stammt von Erich Gutenberg. Er hat versucht die Betriebswirtschaftslehre als ein in sich geschlossenes System zu betrachten. Diese führte ihn zu einem sehr mathematischen Ansatz, welcher den Faktor Mensch und seine teilweise irrationalen Verhaltensweisen nicht einbezieht.

Hans Ulrich hat im Gegensatz dazu dem Faktor Mensch einen hohen Stellenwert gegeben und spricht darum auch vom Unternehmen als ein soziales System. Die verschiedenen Faktoren stehen in starken Wechselbeziehungen, welche nicht zu vernachlässigen sind. Und die Erkenntnisse daraus ergeben gemäss seinen Betrachtungen eine bessere Strukturierung von Steuerung- und Führungsproblemen in Unternehmen.

Kategorie: Theorie | Tags: , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder abonniere den RSS-Feed um so zukünftige Artikel direkt in deinem persönlichen Feedreader zu lesen.


Hinterlasse deinen Kommentar

(required)

(required)